Home / Informationen / Rauchmelder ausschalten – Gründe und Vorgehensweise

Rauchmelder ausschalten – Gründe und Vorgehensweise

Rauchmelder ausschalten

Grundsätzlich ist natürlich vorgesehen, dass Rauchwarnmelder über deren gesamten Nutzungszeitraum durchgehend aktiviert bleiben, um dadurch lückenlos für ein Höchstmaß an Sicherheit sorgen zu können. Da die meisten Geräte außerdem mit fest verbauten 10-jahres Batterien ausgestattet sind, kommt es in der Regel auch zu keinen Unterbrechungen für Batteriewechsel. Im Idealfall gibt demnach keine Gründe die installierten Rauchmelder ausschalten zu müssen.
Dennoch erhalten wir regelmäßig Anfragen zu Möglichkeiten um einen bereits montierten Rauchmelder ausschalten zu können. Bevor wir darauf jedoch näher eingehen, soll zunächst die Frage nach den möglichen Gründen für eine Deaktivierung geklärt werden.

Warum sollte man einen Rauchmelder ausschalten?

Einer der Hauptgründe, warum Nutzer ihren Rauchmelder ausschalten wollen, sind immer wieder auftretende Stör- bzw. Fehlalarme. Die Ursachen für diese unerwünschten Alarme liegen meist in einer fortschreitenden Verschmutzung der Rauchkammer durch Staub oder sonstige Ablagerungen. Um dies zu vermeiden kommt der regelmäßigen Rauchmelder Wartung besondere Bedeutung zu. Weitere Gründe für Störalarme können natürlich auch auftretender Dampf, Feuchtigkeit oder in selteneren Fällen Fehlfunktionen sein. Achten Sie daher jedenfalls darauf, in Küchen und anderen Feuchträumen anstelle klassischer Rauchwarnmelder küchentaugliche Rauchmelder oder Hitzemelder zu installieren.

Ein weiterer recht häufiger Grund dafür, weshalb viele den Rauchmelder ausschalten wollen, liegt darin, dass die Geräte natürlich auch auf den Rauch von Zigaretten oder Shishas, sowie den Dampf von E-Zigaretten reagieren. Hierbei ist zunächst zu beachten, dass je nach Vorgaben der Rauchmelderpflicht im entsprechenden Bundesland nicht zwangsweise jedes Zimmer mit Rauchwarnmeldern ausgestattet werden muss – so sind Wohnzimmer oder andere Aufenthaltsräume (die nicht bestimmungsgemäß als Schlafräume dienen) meist ausgenommen. Wird in anderen Räumen geraucht, werden die Melder oftmals (vorübergehend) abgenommen oder abgedeckt.

Während die bisher erwähnten Punkte den Rauchmelder Alarm selbst betreffen, spielen natürlich auch diverse Warnmeldungen in Form verschiedener Signaltöne (Piepen, Zirpen) eine wesentliche Rolle wenn es darum geht den Warnmelder auszuschalten. Diese Signaltöne weisen meist auf Funktionsstörungen, einen anstehenden Batteriewechsel oder Austausch des Melders hin. Beachten Sie hierzu stets die Bedienungsanleitung Ihres Gerätes und sorgen Sie rasch für einen adäquaten Ersatz.

Wie kann ich meinen Rauchmelder ausschalten?

Wie genau ein bestimmter Rauchmelder vorübergehend deaktiviert wird, kann zunächst nicht pauschal beantwortet werden. Zunächst stellt sich diesbezüglich die Frage nach der Art der Stromversorgung. Am weitesten verbreitet sind Rauchwarnmelder mit fest verbauter Langzeitbatterie sowie Geräte mit auswechselbaren Batterien. Daher soll folgend explizit auf diese zwei Varianten eingegangen werden:

Rauchmelder mit auswechselbarer Batterie ausschalten

Bei Geräten mit auswechselbaren Batterien ist es natürlich das naheliegendste, kurzerhand die Batterien zu entfernen. Tatsächlich ist dies bei allen uns vorliegenden Modellen auch die einzige Möglichkeit, den Melder abzuschalten – das le­dig­liche herunterdrehen vom Montagesockel führt demnach nicht zur Deaktivierung.
Rauch- und Funkrauchmelder mit auswechselbaren Batterien sind in der Regel mit einem Sicherheitsmechanismus ausgestattet, welcher das Anbringen am Montagesockel ohne eingelegte Batterien verhindert. Eine versehentliche Wiederanbringung ohne Batterien ist daher prinzipiell nicht möglich.

Rauchmelder mit integrierter Batterie ausschalten

Wie bereits angesprochen, sind die meisten Rauchwarnmelder mittlerweile mit einer fest verbauten Langzeitbatterie ausgestattet. Je nach Gerät unterscheidet sich die Herangehensweise bei der Deaktivierung etwas. Die meisten Modelle mit fix verbauten Batterien werden durch das Abnehmen der Melders vom Montagesockel automatisch abgeschalten.
Andere Modelle, wie beispielsweise einige Abus Geräte oder die Pyrexx PX-1 Rauch- und Funkrauchmelder Modelle verfügen hingegen über einen „Aktivierungsknopf“, über welchen die Rauchmelder auch wieder ausgeschalten werden können.

Stummschaltung bzw. Alarm Reset

Im Zusammenhang mit vorangehenden Ausführungen muss jedenfalls darauf hingewiesen werden, dass die komplette Deaktivierung installierter Rauchwarnmelder außer bei dauerhaften technischen Störungen oder z.B. Renovierungsarbeiten vermieden werden sollte. Viele moderne Geräte verfügen über eine sogenannte Stummschalt-Funktion um auf ungewollte Alarme oder Statusmeldungen (z.B. regelmäßiges Piepen bei nachlassender Batteriespannung) reagieren zu können.
Je nach Modell kann die Stummschaltung dabei entweder vorbeugend, oder nachdem der Alarm bereits ausgelöst wurde, aktiviert werden. Beachten Sie bitte, dass die Stummschaltung nicht dauerhaft aktiv bleibt, sondern diese bei den meisten Rauchwarnmeldern aus Sicherheitsgründen nach etwa 10 Minuten automatisch wieder deaktiviert wird.
Eine Besonderheit in Bezug auf die Stummschaltungsfunktion verschiedener Geräte stellt der Nest Protect Rauch- und Kohlenmonoxidmelder dar, da hier dem Alarm eine Vorwarnung vorausgeht. Dadurch bleibt in der Regel genügend Zeit den anstehenden Alarm zu unterdrücken.

Abschließender Sicherheitshinweis

Abschließend möchten wir nochmal explizit darauf hinweisen, dass eine Deaktivierung der installierten Warnmelder wirklich nur in Ausnahmen durchgeführt werden sollte. Besonders wichtig ist diesbezüglich, dass die Geräte nach dem Wegfall des Deaktivierungsgrundes wieder eingeschalten und korrekt angebracht werden.