Home / Produktvorstellung / Pyrexx PX-iP Gateway

Pyrexx PX-iP Gateway

Pyrexx PX-iP Gateway

 

Preis: € 343,49 Prime
Jetzt auf Amazon ansehen Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Pyrexx PX-iP Gateway ermöglicht die Einrichtung eines Online Funkrauchmelde-Systems, über welches die bewährten Pyrexx PX-1C Funkrauchmelder mit dem Internet verbunden werden können. Dadurch sind Sie stets über den aktuellen Sicherheitsstatus in Ihrem Zuhause informiert – egal wo sie sich befinden.

Im Alarmfall erhalten Sie unmittelbar ausführliche Informationen zur Raumtemperatur und Zimmerangabe per Email oder SMS. Darüber hinaus können jederzeit Statusinformationen abgerufen werden, die unter anderem Angaben zur Rauchdichte, Verschmutzung oder Batteriestand der Rauchmelder enthalten.
Um eine höchstmögliche Betriebssicherheit zu gewährleisten ist das Pyrexx PX-iP Gateway mit einer Notstromversorgung sowie einer bereits integrierten kostenfreien SIM-Karte mit ausreichend Datenvolumen ausgestattet.

Grundvoraussetzung für die Nutzung ist ein vorhandener Internetanschluss sowie ein Router mit LAN-Anschluss. Folgend sollen die wesentlichsten Eigenschaften des PX-iP Gateways für Pyrexx PX-1C Funkrauchmelder sowie die Inbetriebnahme und Nutzung ausführlich dargestellt werden:

Das Pyrexx PX-iP Gateway im Überblick

Bevor wir genauer auf die Installation und Konfiguration des Pyrexx PX-iP Gateways eingehen, sollen zunächst die grundlegenden Eigenschaften dieses „Funkrauchmelde-Systems“ beleuchtet werden.
Prinzipiell stehen dabei zwei Funktionen im Mittelpunkt: Die Alarmweiterleitung mit entsprechenden Informationen sowie die abrufbaren Statusinformationen:

Pyrexx PX-iP Gateway, PX-1C Funkrauchmelder und Zubehör

Alarmweiterleitung

Die vermutlich zentralste Funktion des Pyrexx PX-iP Gateways ist die sogenannte Alarmweiterleitung. Sobald einer der in das Funknetzwerk und Gateway integrierten Rauchwarnmelder RAUCH ODER HITZE detektiert, wird umgehend eine entsprechende Mitteilung per E-Mail durch das Gateway versendet.
Die Mitteilung über einen ausgelösten Rauchalarm kann zusätzlich auch per SMS versendet werden. Über die Web-App kann hier individuell eingestellt werden, wer im Falle eines Alarms benachrichtigt werden soll. Hierfür müssen lediglich die entsprechende E-Mail Adresse und Telefonnummer hinterlegt werden.

Neben detaillierten Informationen zum Ort (Wohnungsstandort, Raum) an welchem der Alarm ausgelöst wurde, kann während eines aktiven Rauchalarms außerdem die Temperaturentwicklung im entsprechenden Raum mittels der Web-App eingesehen werden.

Wer im Alarmfall lieber mit einem Anruf benachrichtigt werden möchte, kann die zusätzlich die kostenpflichtige Anruf-bei-Alarm Funktion über die Web-App buchen.
Hier kann zwischen einer Laufzeit von 12- oder 24 Monaten gewählt werden. Bei einer Laufzeit von 12 Monaten betragen die monatlichen Kosten 4,99 EUR (59,88 pro Jahr), bei einer Laufzeit von 24 Monaten 3,99 EUR monatlich (entspricht 47,88 pro Jahr).

Darüber hinaus versendet die Web-App unter anderem auch bei folgenden Ereignissen entsprechende Benachrichtigungen per E-Mail oder SMS:

  • Entwarnungsmeldung (Bedingungen für Rauchalarm nicht mehr gegeben)
  • Verschiedene Betriebsstörungen wie z.B. unterbrochene Internetverbindung oder Stromversorgung; unterbrochene Verbindung zu einzelnen Funkrauchmeldern, usw.
  • Wartungserinnerung (wenn die letzte Wartung 11 Monate zurückliegt)
  • Status der Funkrauchmelder im Rahmen des automatischen Prüfintervalls per E-Mail (sofern der Melder Messwerte liefert, welche in naher Zukunft zu akustischen Störmeldungen führen würden – z.B. Verschmutzungsgrad und Batteriespannung)


Im Falle der Rauch- oder Hitzedetektion erfolgt ausschließlich eine Benachrichtigung an die in der Web-App hinterlegte E-Mail-Adresse bzw. Telefonnummer.
Eine direkte Weiterleitung an eine unmittelbar hilfeleistende Stelle, wie z.B. der Feuerwehr, erfolgt hingegen nicht.

Auslesen der Funkrauchmelder & Wartungsmanager

Eine weitere zentrale Funktion des Pyrexx PX-iP Gateways sind die abrufbaren Statusinformationen sowie der besonders praktische Wartungsmanager. Zunächst können mittels der Web-App alle wesentlichen Parameter aller in das Netzwerk integrierter Pyrexx PX-1C Funkrauchmelder zu jeder Zeit und von jedem beliebigen Ort eingesehen werden.
Dazu zählen beispielsweise Informationen zum Verschmutzungsgrad des Melders, die Batteriestärke oder auch die Signalstärke der vernetzten Funkrauchmelder.

Die Anwendungsnorm DIN 14676 sieht bekanntlich vor, dass sämtliche Rauchwarnmelder einer jährlichen Wartung unterzogen werden müssen. Dabei sollte jedenfalls auch eine entsprechende Dokumentation der regelmäßig durchgeführten Wartungsarbeiten vorgenommen werden.
Hierfür ist in der Pyrexx Web-App der sogenannte Wartungsmanager verfügbar, mittels welchem alle durchgeführten Maßnahmen dokumentiert und als pdf gespeichert und auch gedruckt werden können.
Das vereinfacht die regelmäßige Wartung erheblich – wer jedoch lieber klassische Protokolle verwendet, kann natürlich auch auf unser kostenloses Rauchmelder Wartungsprotokoll zurückgreifen.

Konfiguration und Bedienung mittels Web-App

Nach der erfolgreichen erstmaligen Installation (dazu später mehr) wird das gesamte System mittels der browserbasierten Pyrexx Web-App konfiguriert und bedient.
Je nach Wunsch kann hier demnach von jedem beliebigen Gerät auf die App (erreichbar unter pyrexx.com/app) zugegriffen werden – ein Download ist nicht erforderlich.
Sämtliche Informationen zu den einzelnen Rauchwarnmeldern sowie auch die Wartungsprotokolle werden auf entsprechend gesicherten Servern gespeichert – ein Verlust dieser Daten ist damit nicht möglich.

Die Handhabung der App selbst ist dabei relativ übersichtlich und sollte spätestens nach der erstmaligen, unserer Ansicht nach etwas aufwändigen, Ersteinrichtung kein Problem mehr darstellen.
Verschiedene grafische Elemente wie eine individuell anpassbare Wohnungsskizze tragen zusätzlich positiv zur Anwenderfreundlichkeit bei.

Pyrexx PX-iP Installation und Inbetriebnahme

Wie bereits erwähnt gestaltet sich die erstmalige Installation des Gateways sowie die Integration der Funkrauchmelder etwas aufwändiger, ist jedoch unter Zuhilfenahme der detaillierten Pyrexx PX-iP Bedienungsanleitung jedenfalls zu schaffen.

Pyrexx Gateway Installation

Pyrexx PX-iP Gateway LAN-Anschluss

Grundvoraussetzung für die Installation ist ein bestehender Internetanschluss sowie ein Modem bzw. Router mit LAN-Anschluss sowie ein Endgerät (Notebook, Smartphone usw.) zum Aufruf der Pyrexx App. Auch wenn der spätere Betrieb des Gateways auch mit WLAN möglich ist, wird der LAN-Anschluss zur erstmaligen Installation benötigt. Der Hersteller west in diesem Zusammenhang darauf hin, ausschließlich das im Lieferumfang enthaltene LAN-Kabel zu verwenden.

Nachdem im ersten Schritt ein entsprechender Benutzer in der App angelegt wurde kann das Gateway hinzugefügt werden. Dies geschieht recht einfach durch Eingabe der Seriennummer und des Verifizierungscodes. Diese befinden sich auf der Unterseite des Gerätes. Sollte das Gateway bereits in einem anderen Benutzerkonto integriert worden sein, muss dieses dort erst gelöscht werden bevor eine erneute Registrierung möglich ist.

Anschließend erfolgt die eigentliche Installation, Einrichtung und Integration des Gateways sowie der Funkrauchmelder. Hier sind die einzelnen Schritte der Bedienungsanleitung unbedingt genauestens einzuhalten, da es ansonsten zu Fehlermeldungen kommen kann.
Um diese Schritte etwas zu erleichtern hat Pyrexx ein anschauliches Video veröffentlicht:

Sicherheitsfunktionen und Wartung des Gateways

Um auch im Falle eines Stromausfalls oder bei Störungen der Internetverbindung die Funktionstüchtigkeit zu gewährleisten ist das Pyrexx PX-iP Gateway mit zwei wesentlichen Sicherheitsfunktionen ausgestattet.

Eine Notstromversorgung in Form eines eingebauten 3,6V Nickel-Metallhydrid-Akkus versorgt das Gateway im Falle einer Unterbrechung der Stromversorgung für zumindest 2 Stunden. Sobald das Gerät wieder mit Strom über den Netzanschluss versorgt wird, wird der Akku aufgeladen. Sollte eine Unterbrechung der Stromversorgung festgestellt werden, wird aus Sicherheitsgründen auch eine entsprechende Mitteilung versendet.

Um auch bei einer Internetstörung einsatzbereit zu bleiben ist das Gateway außerdem mit einer integrierten SIM-Karte ausgestattet. Diese SIM-Karte verfügt über ein ausreichendes Datenvolumen zum Einsatz innerhalb der EU und verursacht keine zusätzlichen Kosten.
Wie auch bei einer Unterbrechung der Stromversorgung wird auch bei einem ein Ausfall der Internetverbindung eine entsprechende Benachrichtigung versendet.

Das Gateway selbst wird vom Hersteller prinzipiell als Wartungsfrei beschrieben. Bei einem genaueren Blick in die Bedienungsanleitung finden sich jedoch verschiedene diesbezügliche Hinweise.
So wird beispielsweise empfohlen das Gateway einer monatlichen Sicht- und Funktionsprüfung zu unterziehen. Darüber hinaus können unter Umständen Firmware Updates veröffentlicht werden. Diese werden direkt über die Pyrexx Web-App angezeigt und können mit wenigen Klicks ausgeführt werden.

Eine weitere Wartungsnotwendigkeit kann sich aus einer überdurchschnittlichen Nutzung des Akkus ergeben, da dieser nur eine begrenzte Anzahl an Ladezyklen erlaubt. Sollte der Akku nicht mehr funktionieren kann dieser jedoch sehr einfach ausgetauscht werden.

Einsatzbereiche des Pyrexx PX-iP Gateways

Die möglichen Anwendungsbereiche des Online Funkrauchmelde-Systems mittels dem PX-iP Gateway sind äußerst vielfältig und umfassen sowohl private Wohnungen als auch Großanwendungen. Insbesondere auch für Vermieter stellt dieses System eine sehr gute Möglichkeit dar, stets über die Funktionstüchtigkeit der installierten Rauchwarnmelder informiert zu sein. Darüber hinaus wird auch die Wartungsdokumentation deutlich erleichtert.

Wie in unserem Testbericht zum PX-1C erläutert, können jeweils bis zu 15 Funkrauchmelder in einer Funkgruppe vernetzt werden. Ein einzelnes Pyrexx PX-iP Gateway ermöglicht die Integration von bis zu 3 Funkgruppen – also bis zu 45 PX-1C Funkrauchmelder.
Darüber hinaus ist es möglich mehrere Gateways miteinander zu vernetzten – damit steht auch einem Einsatz in Mehrfamilienhäusern, Wohnheimen usw. in welchen eine Brandmeldeanlage nicht obligatorisch ist, nichts entgegen.