Rauchmelder News:
Home / Informationen / Was macht gute Rauchmelder aus?

Was macht gute Rauchmelder aus?

Gute Rauchmelder - QualitätsmerkmaleBrände in Privathaushalten fordern jährlich rund 600 Todesopfer.
Regelmäßig stellt sich dabei heraus: Viele dieser Todesfälle hätten abgewendet werden können, wenn ein Rauchmelder installiert gewesen wäre.
Dies gilt insbesondere eingedenk der Tatsache, dass wesentlich mehr Brandopfer an Rauchvergiftungen sterben als an Verbrennungen.

In derzeit 15 von 16 deutschen Bundesländern hat sich nun die Rauchmelderpflicht durchgesetzt bzw. ist dort in Planung. Mit dieser gesetzlichen Verordnung will man den bisherigen Zahlen begegnen. Mittlerweile sind auch immer mehr Eigentümer von Bestandsbauten gefordert, Rauchmelder nachzurüsten. Grund genug, sich nach qualitativ zuverlässigen Rauchmeldern umzusehen.

Da Rauchwarnmelder nichts Geringerem als der eigenen Sicherheit dienen, sollte man dabei nicht nur auf Schnäppchen schielen. Zumal auch gute Rauchmelder oder Funkrauchmelder nicht die Welt kosten. Doch woran erkennt man einen guten Rauchmelder? Worauf sollte man achten?

Relevante Normen und Zertifizierungen für Rauchmelder

Da ein Rauchmelder über Jahre hinweg zuverlässig und sicher funktionieren muss, sollte man darauf achten, dass entsprechende Zertifizierungen vorliegen und Normen eingehalten werden. Schließlich will man im Brandfall keine Plastikattrappe sondern einen funktionierenden Rauchmelder haben. Folgende Merkmale geben Sicherheit, dass ein Rauchwarnmelder mit zufriedenstellendem Ergebnis geprüft wurde und dass seine technischen Attribute definierten Standards genügen.

Qualitätslabel „Q“

Qualitäts-Label Q für RauchmelderMit dem Label „Q für Rauchmelder“ werden nur solche Rauchmelder versehen, die erwiesenermaßen besonders hohen Standards gerecht werden. Es handelt sich dabei also um hochklassige Produkte, die über den Standard hinausgehen und ein besonders hohes Maß an Sicherheit und Zuverlässigkeit bieten. Um dieses Label tragen zu dürfen, müssen die Geräte verschärfte Tests bestehen, die insbesondere die Langlebigkeit des Geräts bei fortbestehender Funktionalität prüfen. Diese verschärften Prüfungen werden entweder von der VdS oder vom KRIWAN vorgenommen. Dementsprechend sollte ein Qualitätslabel “Q“ immer mit einer Zertifizierung durch VdS bzw. Kriwan Testzentrum einhergehen.

CE Kennzeichnung

CE KennzeichnungSeit 2008 muss das CE Kennzeichen auf jedem Rauchmelder vorliegen, der nach EN 14604 geprüft wurde. Dabei ist allerdings zu beachten, dass es sich beim CE Zeichen nicht um das Resultat einer unabhängigen Prüfung bzw. ein Qualitätskennzeichen handelt, wie viele Verbraucher immer wieder annehmen. Durch das CE-Zeichen wird lediglich die Einhaltung der grundlegenden Anforderungen an Rauchwarnmelder gem. DIN EN 14604 durch den Hersteller bestätigt.

 

DIN 14604

DIN EN 14604Bei der DIN 14604 (oder auch DIN EN 14604) handelt es sich um eine europäische Produktnorm, die Anforderungen für Rauchmelder festlegt, was deren technische Voraussetzungen sowie anzuwendende Prüfverfahren anbelangt. Sie definiert also die Standards, die Rauchmelder von der technischen Ausstattung her sowie im Test erfüllen müssen, damit sie im europäischen Raum überhaupt verkauft werden dürfen. Für Prüfer wie die VdS sowie den TÜV KRIWAN ist die DIN 14604 die wichtigste Maßgabe bei ihren Prüfungen von Rauchwarnmeldern.

VdS Anerkennung

Die VdS Schadenverhütung GmbH gehört zum Gesamtverband der Versicherungswirtschaft und testet neben Dienstleistungen und Produkten rund ums Thema Security auch Brandschutzgeräte.
Eine Zertifizierung bzw. VdS Anerkennung gilt hierzulande jedenfalls als Qualitätsmerkmal für Sicherheits- und Brandmeldetechnik.

KRIWAN TESTZENTRUM

Das KRIWAN Testzentrum in Forchtenberg ist eine unabhängige Einrichtung, die sich unter anderem auf Prüfung und Zertifizierung von Brandmeldetechnik aller Art spezialisiert hat. Eine Kriwan Testzentrum Kennzeichnung kann von der Aussagekraft/Wertigkeit prinzipiell wie das Prüfsiegel der VdS angesehen werden.

 

Technische Qualitätsmerkmale von Rauchmeldern

Um verschiedene Rauchmelder qualitativ vergleichen zu können, muss man natürlich um deren technische Daten wissen. Bei seriösen Angeboten sollten die technischen Daten immer einwandfrei nachvollziehbar sein. Anhand dieser Daten sind vor allem folgende Faktoren zu beachten:

  • Lebensdauer und Beschaffenheit der Batterie – Rauchmelder kommen oft mit fest implementierten Batterien daher. Sprich: Diese Batterien können nicht ausgewechselt werden. Ist die Batterie leer, wird das gesamte Gerät ausgetauscht. Das muss aber keineswegs ein Nachteil sein. Denn die Lebensdauer der Batterien liegt oft bei fünf bis zehn Jahren. Allerdings gibt es bisweilen Rauchmelder, bei denen die Batterie nach Jahren gewechselt werden kann. Letzteres ist vor allem dann eine interessante Option, wenn der Rauchmelder mit Lithium Batterien kompatibel ist. Diese können kostengünstig ersetzt werden und weisen – qualitative Batterien vorausgesetzt – eine Ausdauer von jeweils rund zehn Jahren auf.
  • Garantieleistung – Auf einen Rauchmelder, der sein Geld wert ist, sollte es eine entsprechende Garantie geben. Bei guten Angeboten erstreckt sich diese Garantie über den vollen Lebenszyklus der ersten Batterie, bzw. dem des Geräts, sofern die Batterie nicht gewechselt werden kann. Diese umfassenden Garantieleistungen kommen auch nicht von ungefähr. Schließlich soll ein Rauchmelder Sicherheit rund um die Uhr gewährleisten und eine Fehlfunktion könnte im falschen Moment fatale Folgen haben.
  • Meldezuverlässigkeit/Funktionalität im Ernstfall – Wie zuverlässig und schnell reagiert der Rauchmelder? In dieser Hinsicht müssen Rauchmelder diversen Normen genügen und werden von TÜV und Co. auf Herz und Nieren geprüft. Nach welchen Zertifizierungen bzw. Normen dabei Ausschau zu halten ist, erfahren Sie weiter unten.
  • Optische Attribute – Hierbei handelt es sich freilich eher um einen subjektiven Punkt als um ein technisches Muss. Allerdings gibt es durchaus Unterschiede, die man bedenken sollte. So weichen Rauchmelder oftmals in Puncto Größe und Design nicht unerheblich voneinander ab. Wer beispielsweise einen Rauchmelder sucht, der so unauffällig wie möglich ist, sollte diesen Punkt beachten. Natürlich immer vorausgesetzt, dass dabei nicht Abstriche bei den technischen Qualitäten zu Gunsten des bloßen Anscheins gemacht werden.