Rauchmelder News:
Home / Rauchmelder Magnetbefestigung – Rauchmelder mit Magnet anbringen

Rauchmelder Magnetbefestigung – Rauchmelder mit Magnet anbringen

Rauchmelder Magnetbefestigung

Während wir in unserem ausführlichen Ratgeber zur Montage von Rauchmeldern insbesondere auf geeignete und ungeeignete Montageorte sowie auf Besonderheiten in Abhängigkeit der räumlichen Gegebenheiten eingegangen sind, soll hier das anbringen selbst – genau genommen die Magnetbefestigung und Zuhilfenahme sogenannter Magnethalter – im Mittelpunkt stehen.
Im Zusammenhang mit der Magnetbefestigung für Rauchmelder wird häufig auch von Rauchmelder kleben (mittels Klebepad) gesprochen. Gemeint ist hier jedoch ein und dieselbe Montagemöglichkeit.

Im folgenden Artikel soll zunächst geklärt werden wie die Magnetbefestigung für Rauchmelder funktioniert, worauf beim Kleben der Magnethalter geachtet werden muss und ob diese Montageform überhaupt zulässig und empfehlenswert ist. Anschließend sollen verschiedene Magnethalter (u.a. Magnetolink, Mumbi Magnetbefestigung, usw.) vorgestellt und die jeweiligen Unterschiede aufgezeigt werden.

Darüber hinaus haben wir alle hier vorgestellten Magnethalter für Rauchmelder einem Test unterzogen. Neben der Verarbeitung, Abmessungen und Montage der einzelnen Modelle wurden im Zuge Experiments auch die jeweiligen Belastungsgrenzen der Magnetbefestigungen getestet. Das Testergebnis sowie unser Testsieger in der Kategorie der Magnethalter wird gegen Ende dieses Artikels präsentiert.

So funktioniert die Magnetbefestigung für Rauchmelder

Im Zusammenhang mit dieser Montageart wird regelmäßig auch vom Rauchmelder kleben gesprochen. Während die Klebemontage einzelner Rauchmeldermodelle immer noch durch direktes Kleben des Montagesockels an die Zimmerdecke (z.B. Designrauchmelder von Jalo Helsinki) erfolgt, bestehen die optional erhältlichen Magnetbefestigungs-Sets prinzipiell aus 2 Elementen – einem Deckenelement und einem Sockelelement.
Rauchmelder Magnethalter - Deckenelement und SockelelementBei diesen Elementen handelt es sich grundsätzlich um Metallplatten, welche jeweils auf einer Seite mit einer Klebefläche ausgestattet sind. Am Sockelelement befinden sich je nach Modell außerdem zumindest 2 Neodym Magneten.

Schritt 1: Zur Montage muss zunächst die Schutzfolie der Klebefläche des Deckenelementes abgezogen werden. Anschließend kann das Element an einer geeigneten Stelle an der Zimmerdecke angebracht werden. Hierfür muss dieses für etwa 10 Sekunden fest angedrückt werden. Beachten Sie bitte, dass der Kleber extrem stark ist, und das Deckenelement nach dem erstmaligen Festdrücken nicht mehr versetzt werden kann. Beachten Sie zudem unbedingt auch unsere entsprechenden Sicherheitshinweise im folgenden Absatz.

Schritt 2: Im nächsten Schritt wird das Sockelelement an der Montageplatte des Rauchwarnmelders angebracht. Hierfür wird wiederum die Schutzfolie der Klebefläche abgezogen um das Element anschließend möglich zentral am Rauchmelder-Sockel anzubringen. Um eine maximale Beständigkeit zu gewährleisten muss auch dieses Element für zumindest 10 Sekunden fest an den Sockel gedrückt werden. Nachdem das Sockelelement befestigt wurde, darf dieses nicht mehr entfernt und neu angebracht werden, da dies die Klebereigenschaften negativ beeinflussen würde. Beachten Sie darüber hinaus auch unsere folgenden Sicherheitshinweise zur Rauchmelder Magnet Befestigung!

Schritt 3: Nachdem beide Elemente wie beschrieben montiert wurden, kann der Rauchmelder auch schon angebracht werden. Achten Sie darauf, dass der Sockel ordentlich am Rauchwarnmelder angebracht ist, und dieser auch aktiv ist (Überprüfung durch die Test-Taste). Sobald der Rauchmelder mit Magnet und die Magnetbefestigung an der Decke in Verbindung gebracht werden ist die Montage bereits abgeschlossen.

Bei Beachtung der Bedienungsanleitung und der vorangegangenen Hinweise ist die Magnetbefestigung für Rauchmelder prinzipiell eine sehr einfache und sichere Montagemöglichkeit. Neben der Nutzung geeigneter Rauchmelder Magnetbefestigungssets (mehr dazu in unserem Test) sind jedoch einige nicht unerhebliche Aspekte zu beachten – diese betreffen in erster Linie die Montage der Magnethalter am Rauchmelder bzw. an der Zimmerdecke.

Rauchmelder kleben - das Decken- und SockelelementMagnetbefestigung für Rauchmelder: Deckenelement (links) und Sockelelement (rechts)

Rauchmelder kleben – das muss beachtet werden

Zunächst ist darauf hinzuweisen, dass bei der Montage von Rauchwarnmeldern, grundsätzlich die in der jeweiligen Bedienungsanleitung angeführte Befestigungsmethode maßgebend ist.
Während von einigen Herstellern die Montage mittels Magnethaltern zwar explizit erwähnt wird (z.B. Hekatron Rauchmelder mit spezieller Magnetbefestigung), finden sich in den jeweiligen Montageanleitungen der meisten Geräte keinerlei Hinweise oder Anhaltspunkte zur Magnetbefestigung für Rauchmelder.

Dennoch können die verschiedenen Magnethalter für Rauchmelder als wahre Bestseller bezeichnet werden. Dies geht unter anderem auch aus den zahlreichen (meist sehr positiven) Kundenbewertungen auf Amazon hervor. Wer sich dazu entscheidet seine Rauchmelder mit Magnet bzw. Magnetklebepad zu montieren, sollte jedoch unbedingt folgende Hinweise beachten:

Eigenschaften der Zimmerdecke

Deckenelement ohne MagneteWichtig für die Erfolgreiche und sichere Rauchmelder Magnetbefestigung ist zunächst die Zimmerdecke selbst. Diese sollte einige Grundvoraussetzungen erfüllen, damit der Rauchwarnmelder letztendlich auch dauerhaft an der Raumdecke hängen bleibt – denn eine Klebeverbindung ist im äußersten Fall immer nur so stark wie ihr Untergrund.

Während raue und unebene Oberflächen (z.B. Raufasertapeten oder Putz mit Körnung) die Klebefläche der Magnethalter meist vor keine allzu großen Herausforderungen stellt, eignen sich einige andere Oberflächenstrukturen- oder Eigenschaften nicht, oder nur eingeschränkt, für die Rauchmelder Klebemontage.
Dies ist zwar prinzipiell immer im konkreten Einzelfall zu beurteilen, jedoch sollten beim Anbringen des Deckenelementes unbedingt folgende Aspekte berücksichtigt werden:

BEACHTEN SIE BITTE BEIM ANBRINGEN DES DECKENELEMENTES

  • Die Klebewirkung kann auf einigen Oberflächen, wie z.B. furniertem, lackiertem oder rohem Holz; schadhaftem oder feuchtem Putz oder auch auf Oberflächen mit Latexfarbe- oder Latexputz, Teflon, oder sonstigen Belägen mit Antihaftbeschichtung verringert sein.
  • Auch die reduzierte Haftung von (alter) Farbe oder mehrere Farbschichten übereinander könnte bei der Nutzung von Magnethaltern zu Problemen führen.
    Im Zweifelsfall kann die Haftung beispielsweise mit einem Klebeband überprüft werden. Sollte die Farbe am Klebeband kleben bleiben, eignet sich die entsprechende Stelle eher nicht für die langfristige Anbringung einer Magnetbefestigung für Rauchmelder.
  • Da die Klebekraft von Magnethaltern i.d.R. äußerst hoch ist, sollte die Positionierung gut überlegt sein. Eine nachträgliche Änderung ist nicht mehr möglich. In diesem Zusammenhang ist auch zu beachten, dass die Entfernung des Deckenelementes, wie hier gut zu sehen ist, meist auch Spuren an der Decke hinterlässt.

Zusammengefasst kann festgehalten werden, dass die Decke am vorgesehenen Montageort jedenfalls ausreichend fest und trocken sein sollte. Staub- oder Fettrückstände müssen vor dem Anbringen jedenfalls entfernt werden. Verwenden Sie hierfür bitte keine seifenhaltigen Reiniger, da diese die Haftung reduzieren können!

Eigenschaften des Rauchmelder-Sockels

Sockelelement mit MagnetWährend die Zimmerdecke in den meisten Fällen geeignet sein sollte, tauchen beim Anbringen des Sockelelementes weitaus häufiger Probleme auf.
Hier muss einerseits das Rauchwarnmelder Modell (bzw. der Montagesockel) selbst einige wesentliche Anforderungen erfüllen. Andererseits sollte die Kontaktfläche (zwischen Sockel und Klebepad) des Rauchmelder-Sockels vorsichtshalber vor der Anbringung des Klebepads gereinigt werden.

Der Grund dafür ist, dass sich auf der Oberfläche von Rauchmeldern oftmals noch Silikonrückstände aus der Herstellung befinden. Diese Rückstände können mit der Zeit zu einer Verminderung der Haftung führen.
Insbesondere in Kombination mit einem hohen Rauchmelder-Gewicht und einer geringen Klebefläche kann dies dazu führen, dass der Melder letzten Endes von der Decke fällt.

BEACHTEN SIE BITTE BEIM ANBRINGEN DES SOCKELELEMENTES

  • Die Kontaktfläche zwischen dem Sockel und der Klebefläche der Magnetbefestigung muss ausreichend groß sein. Die Montagesockel einiger Rauch- und Funkrauchmelder weisen oftmals große Aussparungen oder unebene Oberflächen auf, wodurch die Kontaktfläche tatsächliche Kontaktfläche stark reduziert wird.
    Je höher das Gewicht des Melders selbst, und umso geringer die Kontaktfläche zwischen Klebepad und Sockel, desto schwächer ist letztendlich die Verbindung.
  • Achten Sie darauf, dass der Montagesockel an den relevanten Stellen trocken, staub- und fettfrei ist und führen Sie jedenfalls die bereits erwähnte Reinigung von eventuellen Silikonrückständen durch. Geeignet sind hierfür u.a. Waschbenzin, Nagellackentferner oder Alkohol. Verwenden Sie jedoch keinesfalls Reinigungsmittel, welche negative Auswirkungen auf die Klebeverbindung haben können.
  • Wenn das Sockelelement vom Sockel entfernt wurde, darf dieses nicht erneut verwendet werden. Auch wenn der Eindruck besteht, dass noch ausreichend Haftung vorhanden ist, vermindert sich diese meist sehr rasch bis die Verbindung zu schwach wird um den Rauchwarnmelder zu tragen.

Wenn Sie Ihren Rauchmelder mit Magnet befestigen wollen, sollten Sie bereits bei der Auswahl eines geeigneten Modells auf die Oberfläche des Montagesockels achten.
Hiervon ausgenommen sind Rauchmelder bei welchen eine Magnetbefestigung bereits Herstellerseitig vorgesehen ist (z.B. Pyrexx oder Abus) Entsprechende Informationen finden Sie in unseren ausführlichen Testberichten.

Ist die Rauchmelder Magnetbefestigung zulässig?

Im Zusammenhang mit der Frage danach, ob die Rauchmelder Magnetbefestigung zulässig ist oder nicht, ist zunächst darauf hinzuweisen, dass bei der Montage von Rauchwarnmeldern, grundsätzlich die in der jeweiligen Bedienungsanleitung angeführte Befestigungsmethode maßgebend ist.
Während von einigen Herstellern die Montage mittels Magnethaltern zwar explizit erwähnt wird (z.B. Hekatron Rauchmelder mit spezieller Magnetbefestigung), finden sich in den jeweiligen Montageanleitungen der meisten Geräte keinerlei Hinweise oder Anhaltspunkte zur Magnetbefestigung für Rauchmelder.

Der Grund dafür liegt auf der Hand – fällt der Melder wider Erwarten doch mal von der Decke, ist dieser meist defekt. Darüber hinaus könnten durch einen herabfallenden Rauchwarnmelder im schlimmsten Fall auch Schäden am Boden oder darunter befindlichen Objekten bzw. Personen entstehen. Kein Hersteller wird freiwillig für diese potentiellen Risken die Haftung übernehmen. Dies gilt natürlich insbesondere dann, wenn es sich nicht um eigene Produkte handelt.

Landesbauordnungen & DIN 14676

Den Bestimmungen zur Rauchmelderpflicht in den verschiedenen Bundesländern lassen sich keine Hinweise entnehmen, ob die Rauchmelder Montage mit Magnetbefestigung zulässig ist. In den meisten Landesbauordnungen wird lediglich festgehalten, dass die Rauchwarnmelder eingebaut werden müssen, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet werden kann.
Auch in der Anwendungsnorm DIN 14676, welche unter anderem auch Bestimmungen zur Planung und dem Einbau von Rauchwarnmeldern enthält, finden sich keine expliziten Informationen zur Befestigung von Rauchmeldern mit Magnethaltern.

Stellungnahmen der Hersteller

Da sich in den jeweiligen Bedienungsanleitungen keine Informationen finden, haben einige Hersteller von Magnetbefestigungen mit der Frage nach der Zulässigkeit ihrer Produkte kontaktiert. Mumbi und Smartwares teilten uns mit, dass die entsprechenden Magnethalter für die unternehmenseigenen Rauchmeldermodelle genutzt werden können. Auf die Nutzung der Magnethalter mit Meldern von anderen Unternehmen wurde nicht eingegangen.
Unsere diesbezügliche Anfrage an Magnetolink (bietet keine eigenen Rauchwarnmelder an) blieb leider unbeantwortet.

Unterschiede verschiedener Magnethalter für Rauchmelder

Magnetbefestigungskits für Rauchwarnmelder sind nicht nur von verschiedenen Herstellern, sondern auch in unterschiedlichen Ausführungen und Varianten erhältlich.
Neben der unterschiedlichen Verarbeitung der Stahlscheiben und teilweise auch verschiedener Kleber, liegen die offensichtlichsten Unterschiede in der Größe der Magnethalter, sowie der Anzahl der verwendeten Magnete:

Magnetbefestigung DurchmesserDurchmesser und Dicke

Unabhängig vom Hersteller haben sich Magnethalter für Rauchmelder prinzipiell in 2 verschiedenen Größen (Durchmesser) durchgesetzt:

  • Die Standardgröße hat einen Durchmesser von ca. 7cm, und eignet sich damit für die meisten Rauchwarnmelder (mit einem Sockel-Durchmesser ≥ 7cm).
  • Die Magnet Befestigung für Mini Rauchmelder eignet weist einen Durchmesser von etwa 5cm auf, und eignet sich für besonders kleine Modelle, wie beispielsweise dem Cavius Mini Design Rauchmelder.

Die Dicke der Magnethalter und auch der verwendeten Magnete beeinflusst den Abstand von der Decke bis zum Sockel des Rauchwarnmelders. Die Unterschiede ergeben sich hier aus der Dicke der Stahlscheiben, der Klebefolie, sowie der verbauten Neodym-Magnete.
Umso geringer die Dicke ausfällt, desto näher ist der Sockel an der Decke. Die Unterschiede sind hier zwar nur sehr gering, jedoch ergeben sich bei Modellen mit geringerer Dicke unter Umständen Vorteile in Bezug auf das Design / Optik. Die Stabilität oder Sicherheit wird hingegen kaum beeinflusst.

Magnetbefestigung - Anzahl der MagneteAnzahl der Magnete

Um die Stahlscheiben der Magnetbefestigung zusammenzuhalten, kommen besonders starke Neodym-Magnete zum Einsatz. Je nach Hersteller und Variante werden hier in der Regel 2 oder 3 Neodym-Magnete am Sockelelement angebracht.

Das Ergebnis in unserem Test fiel hier sehr deutlich aus: Das Modell mit 3 Magneten hatte eine weitaus höhere Haftung als Modelle mit 2 Magneten. Auch in Puncto Stabilität ergaben sich gewisse Vorteile (z.B. bei betätigen einer Seitlich angebrachten Test Taste).

Dennoch muss in diesem Zusammenhang erwähnt werden, dass auch die Haftkraft der Modelle mit 2 Magneten ausreichend ist. Die potentiellen Schwachstellen sind unserer Ansicht nach eher im Bereich des Sockels oder der Deckenoberfläche bzw. in Montagefehlern zu sehen.
Die Haftkraft der von uns getesteten Magnetbefestigungen können folgend eingesehen werden:

Verschiedene Magnetbefestigungen im Test

Wie bereits erwähnt, haben wir einige Magnetbefestigungen für Rauchmelder einem ausführlichen Test unterzogen. Überprüft wurde dabei der Durchmesser, die Dicke, sowie die Magnethaftkraft der einzelnen Modelle. Bei allen Modellen handelt es sich um Magnethalter mit der Standardgröße 7cm. Die jeweiligen Testergebnisse und ausführliche Informationen finden Sie im entsprechenden Tab:

  • Magnetolink®
  • Mumbi m-RMAG
  • Smartwares RMAG2

Magnetolink® Befestigungsset für Rauchmelder

Testergebnisse* im Überblick:

Durchmesser: 69,77mm
Dicke (Decken- und Sockelelement): 4,40mm
Anzahl Magnete: 2
Haftkraft der Magnete: ca. 850g

Preis: € 3,34
Jetzt auf Amazon ansehen Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Das Unternehmen Magnetolink GmbH gilt als Wegbereiter der Magnetbefestigung für Rauchmelder und vertreibt das gleich lautende Magnetolink® Magnetbefestigungskit bereits seit über 10 Jahren sehr erfolgreich. Obwohl mittlerweile zahlreiche ähnliche Produkte erhältlich sind, kann Magnetolink seine führende Marktposition laut eigener Aussage weiterhin behaupten.

Im Gegensatz zu den Produkten anderer Unternehmen sind die Stahlscheiben dieses Magnetbefestigungssets einzeln galvanisiert, wodurch laut Hersteller unter anderem eine Verhinderung der Rostbildung gewährleistet wird. Als weiteres Alleinstellungsmerkmal erwähnt Magnetolink den speziell entwickelten Vollacrylatkleber, welcher eine bessere Haltekraft swoei eine höhere Temperatur- und Alterungsbeständigkeit aufweisen soll, als Produkte die mit doppelseitigem Klebeband oder günstigem Klebeschaum ausgestattet sind.

In diesem Zusammenhang muss jedoch erwähnt werden, dass sich in den von uns durchgeführten Tests, in welchen Magnethalter verschiedener Hersteller zum Einsatz kommen, bisher mit keinem Produkt Probleme ergaben!

Mumbi m-RMAG Rauchmelder Magnetbefestigung

Testergebnisse* im Überblick:

Durchmesser: 69,77mm
Dicke (Decken- und Sockelelement): 6,49mm
Anzahl Magnete: 3
Haftkraft der Magnete: ca. 1660g

Preis: € 3,25
Jetzt auf Amazon ansehen Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Die hier vorgstellte Mumbi m-RMAG Rauchmelder Magnetbefestigung ist mit insgesamt 3 Magneten ausgestattet, wodurch sich in unserem Test auch eine hohe Magnet-Haftkraft von etwa 1,66kg ergab. Mumbi weist jedoch darauf hin, dass die Magnetbefestigung ausschließlich für Melder und Geräte mit einem Maximalgewicht von 275g geeignet ist.

Zur Befestigung der Decken- und Sockelelmente sind diese mit einer 3M-Klebefolie ausgestattet, deren Klebekraft im Zuge unserer Tests bisher als einwandfrei zu beruteilen ist.
Die Mumbi Magnetbefestigungen sind je nach persönlichen Anforderungen in verschiedenen Setgrößen – vom 1er bis zum 6er Set – erhältlich.

Smartwares Magnetbefestigung für Rauchmelder RMAG2

Testergebnisse* im Überblick:

Durchmesser: 69,77mm
Dicke (Decken- und Sockelelement): 6,05mm
Anzahl Magnete: 2
Haftkraft der Magnete: ca. 745g

Preis: € 2,49
Jetzt auf Amazon ansehen Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Smartwares vertreibt unter anderem zahlreiche Produkte aus dem Bereich Brandschutz. Besonders bekannt sind hier insbesondere auch die Mini-Rauchmelder im Cavius Design. Neben Rauchwarnmeldern, Hitzemeldern und CO-Meldern gehören seit einiger Zeit auch die Smartwares Magnetbefestigung Klebepads, welche in verschiedenen Ausführungen und Größen erhältlich sind.

So sind neben der Standardgröße mit einem Durchmesser von 7cm auch Magnethalter für Mini Rauchmelder mit einem Druchmesser von 5cm und 6cm erhältlich. Wie auch Mumbi, greift Smartwares auf die bewährte 3M Klebefolie bzw. Klebepads zurück.

Neben der getesteten und hier vortgstellen Smartwares Magnetbefestigung gibt es mittlweile auch Smartwares Magnethalter mit 3 Magneten, welche eine entsprechend höhere Magnet-Haftkraft aufweisen.

(Zu Beachten: Die hier getesteten Smartwares Magnethalter sind noch mit 2 Magneten ausgestattet – die neuen Modelle jedoch bereits mit 3 Magneten, wodurch sich eine weitaus höhere Haftkraft ergibt!)

*Information zu den durchgeführten Magnetbefestigung Tests:

Bei allen von uns durchgeführten Tests achten wir immer auf Ausschluss möglichst vieler Störfaktoren sowie insbesondere auch auf stets gleichbleibende Bedingungen. Beachten Sie bitte, dass die von uns durchgeführten Tests trotzdem ausschließlich eine Momentaufnahme der spezifischen Testsituation darstellen können. Eine Allgemeingültigkeit kann daraus nicht abgeleitet werden.

Magnetbefestigung entfernen und austauschen

Bei der korrekten Montage von Magnetbefestigungen für Rauchwarnmelder sollten diese die Rauch- oder Funkrauchmelder mit Leichtigkeit über sehr viele Jahre hinweg an der Decke halten. Dennoch kann es aus verschiedenen Gründen notwendig sein, dass die Magnethalter frühzeitig entfernt oder ausgetauscht werden müssen. Dies ist beispielsweise bei größeren Renovierungsarbeiten oder umfassenden Veränderungen der räumlichen Gegebenheiten erforderlich. Jedoch auch bei Erreichen der maximalen Rauchmelder Nutzungsdauer ist ein Austausch der Magnethalter notwendig.

Rauchmelder Magnethalter entfernenSollte die Position des Rauchwarnmelders geändert werden müssen, wird i.d.R. das entsprechende Deckenelement zunächst entfernt. Auf Grund der massiven Klebekraft der Magnethalter sind hier, wie auch unserer Abbildung zu entnehmen, leichte Beschädigungen der Oberfläche (z.B. Putz oder Tapete) meist nicht zu vermeiden.

Wenn lediglich der Rauchmelder ausgetauscht werden muss, ergeben sich prinzipiell zwei möglich Szenarien:

  • Bei Kauf / Verwendung des geichen Rauchmeldertyps kann der alte Montagesockel weiterhin genutzt werden. Es können daher sowohl Deckel- als auch Sockelelement weiterhin genutzt werden.
  • Sollte ein anderes Rauchmelder-Modell montiert werden, muss zwar das Sockelelement ausgetauscht werden, das vorhandene Deckenelement kann jedoch weiterverwendet werden. Beachten Sie in diesem Zusammenhang bitte, dass das Sockelelement keinesfalls wiederverwendet werden darf, da die Entfernung zu einer massiven negativen Veränderung der Klebereigenschaften führt.